Press "Enter" to skip to content

Rezept: Pfitzauf

Pfitzauf

Hier mal ein Klassiker der schwäbischen Küche, den ich neulich zum Dessert für Freunde gemacht habe. Die waren ganz begeistert von diesem Soufflée, denn etwas anderes ist es nicht. Wichtig ist, die Gäste auf das Dessert warten zu lassen und superfrische Eier zu verwenden. Sonst gibt es Pfitzab! Zubereitet werden sie übrigens klassischerweise in speziellen Pfitzaufformen, die außerhalb von Schwaben eigentlich nur über das Internet, nicht im Fachhandel zu bekommen sind. Wer Pfitzauf öfters macht, die Formen lohnen sich in der Anschaffung!

Zutaten

Reicht für 12 Pfitzauf

  • 120 g Butter
  • 300 g Mehl (Typ 405), ggf. zur Hälfte durch Speisestärke ersetzen
  • 1 Prise Salz
  • 500 ml Milch
  • 4 Eier (M), ganz frisch!!
  • Puderzucker zum Servieren, ggf. Kompott nach Belieben (Kirsch oder Pflaume klassisch)

Zubereitung

  1. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Den Ofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Mehl in eine Schüssel sieben, Salz zugeben, mit der Milch und den Eiern verrühren.
  3. Die Förmchen mit einem Teil der flüssigen Butter einpinseln, den Rest der Butter in den Teig rühren. Den Teig in die Förmchen portionieren, sollte in den Formen etwa 2/3 hoch stehen.
  4. Alle Förmchen auf einem Blech auf der 2. Schiene von unten ca. 25 Minuten backen. Vorsichtig, am Schluss werden sie schnell braun, kommen sie zu früh raus, fallen sie zusammen.
  5. Direkt aus dem Ofen servieren, aus der Form lösen, mit Puderzucker bestäuben, ggf. dazu Kompott reichen.

Zubereitungszeit: etwa 15 Minuten Arbeits- + 25 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: frische Eier, dann geht es eigentlich

Quelle: Schwäbisch kochen, S. 50

Be First to Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.