Press "Enter" to skip to content

Rezept: Großmutters Apfelkuchen

Großmutters Apfelkuchen

Der backbegabte Bruder hat heute Geburtstag. Zumindest virtuell gibt es von mir einen Apfelkuchen. Probiert es mal aus, der Teig ist zuerst in der Konsistenz sehr zäh, ich würde die Hälfte für den Boden, den Rest für die Decke verwenden. Außerdem habe ich noch etwas Zimt mit in den Teig gegeben, ich mag die Kombination mit Äpfel total. Ausnahmsweise gab es dann noch etwas Schlagsahne zu Großmutters Apfelkuchen, der schon im Backbuch so heißt. Es ist wirklich genial lecker!

Zutaten

Für eine 26 cm Springform

Für den Rührteig:

  • 200 g Butter oder Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Zimtpulver
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 Eier (M)
  • 200 g Weizenmehl Typ 405 oder 550
  • 1 TL Backpulver

Für die Füllung:

  • 800 g Äpfel, hier: Boskop

Außerdem:

  • Fett für die Form
  • 50 g Aprikosenkonfitüre
  • wer mag: 100 g gehobelte Mandeln

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen, die Form einfetten.
  2. Butter mit Zucker schaumig rühren, bis es nicht mehr knirscht. Die Vanille längs halbieren, Mark heraus kratzen und zur Buttermasse geben. Gemeinsam mit dem Zimt unterrühren.
  3. Die ZItrone heiß abspülen, trocken reiben, die Schale abreiben und mit zur Masse geben. Die Eier einzeln jeweils etwa 1 MInute unterrühren.
  4. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Der Teig ist insgesamt sehr zäh. Jetzt maximal die Hälfte des Teigs in der Springform verteilen.
  5. Die Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen udn in Spalten schneiden. Diese gleichmäßig auf dem Teigboden verteilen und mit dem restlichen Teig begießen. Mit dem Teigschaber so verteilen, dsas die Äpfel bedeckt sind.
  6. Auf der 2. Schiene von unten 40-45 Minuten backen.
  7. Die Apirkosenkonfitüre durch ein Sieb streichen, mit 1 EL Wasser erwärmen, den Kuchen damit überziehen. Wer mag bestreut noch mit gehobelten Mandeln.

Zubereitungszeit: etwa 30 Minuten Arbeits- + 45 Minuten Backzeit

Schwierigkeit: eiinfach

Quelle: Apfelkuchen, S. 62

2 Comments

  1. Apfelkuchenrezepte kann man nie genug haben!

    Zimt und die Aprikosengeschichte oben drauf, das kann ich mir beides gut vorstellen. Lecker!

  2. @ Barbara: das stimmt, außerdem ist es eben das jetzt noch gut erhätliche Obst, wenn einem nach fruchtigen Kuchen ist. Ich sammel Apfelkuchenrezepte regelrecht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.