Press "Enter" to skip to content

Rezept: Dunkler Fliederessig

dunkler Fliederessig

Weil es neulich bei dem hellen Fliederessig so einfach war, habe ich gleich noch den dunkelvioletten Flieder auch in ein Essig verwandelt. Schwierig war hier in den kleineren Supermärkten nur, den Rotweinessig zu bekommen.

Ideal soll der Fliederessig zu Frühlingssalaten schmecken. Oder für unreine Haut (laut Gabriele Kurz), einfach 4 EL auf 1 Waschbecken Wasser geben, damit das Gesicht mehrfach abspülen. Auch darüber werde ich berichten 😉

Zutaten

Für 500 ml Essig

  • 3 Blütenstände dunkelvioletter Flieder
  • 1 Bioorange (nur die Schale)
  • 3 Nelken
  • 1 EL Akazienhonig
  • 500 ml Rotweinessig
  • Einmachglas 600 ml Inhalt

Zubereitung

  1. Die Blüten verlesen, in das saubere Einmachglas geben. Die Orange heiß waschen, abtrocknen, die Schale dünn abschälen, zugeben. Nelken und Akazienhonig zugeben, mit dem Rotweinessig aufgießen.
  2. Das Glas fest verschließen und an einem dunklen Ort 6 Wochen ziehen lassen.

Zubereitungszeit: etwa 20 Minuten Arbeits- + 6 Wochen Ruhezeit

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Gabriele Kurz – Meine Kräuterküche, S. 123

3 Comments

  1. Ich folge dir dann wieder mit 1 Woche Verspätung 😉 Den Bio-Rotweinessig habe ich sofort gefunden …

    Mal sehen, wie morgen die Fliederblüte in Berlin aussieht

  2. Kochen aus dem Garten der Natur überall – ich liebe es und bin immer wieder erstaunt, was es an Rezepten gibt.

    Zunächst hatte ich „Holunderblüten“ im Kopf und wunderte mich, wieso die schon blühen und dann darüber, wie komisch die aussehen. Nu ist alles paletti, aber Nachmachen ist leider nicht möglich. Wenn ich unseren Flieder im letzten Jahr nicht so gestutzt hätte, dann hätten wir dieses Jahr Blüten. Irgendwie ist das auch Essig 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.