Press "Enter" to skip to content

Rezept: Zwiebelrostbraten

Zwiebelrostbraten

Diesen schwäbischen Klassiker gab es bei uns gestern. Dieses Gericht lebt eindeutig von der Qualität des Rindfleisches, es lohnt sich also, extra zum Metzger zu gehen. Der größte Aufwand besteht eigentlich im Zwiebel schälen und schneiden. Für die Knöpfle als Beilage haben wir einfach das Spätzle-Rezept abgewandelt mit etwas mehr Mehl im Teig, so dass der Teig etwas an Konsistenz gewann, der dann mit einem Knöpfle-Hobel in das kochende Salzwasser befördert wurde. Manchmal ist Hausmannskost einfach nicht zu schlagen! Aufgepeppt wurde dieses Weihnachtsessen noch durch das Bananen-Lebkuchen-Mousse als umwerfendes Dessert.

Zutaten

Für 5 Personen

  • 1 kg Zwiebeln
  • Butterschmalz für die Pfanne
  • 5 Roastbeefscheiben à 200 g
  • 3 EL Mehl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.
  2. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebelringe in die Pfanne geben und auf mittlerer Hitze langsam braun dünsten (braucht etwa 20 Minuten).
  3. Die Roastbeefscheiben abspülen, trockentupfen und auf einem Teller in Mehl wenden.
  4. Butterschmalz in einem flachen Bräter erhitzen, die Roastbeefscheiben darin von beiden Seiten jeweils 3 Minuten braten, salzen und pfeffern.

Zubereitungszeit: fertig in 45 Minuten

Schwierigkeit: recht einfach, wichtig die Qualität der Zutaten

Quelle: Familienrezept, so ähnlich auch enthalten in GU – Schwäbisch kochen (alte Auflage), S. 36

One Comment

  1. Manchmal braucht man ja einfach nur mal einen virtuellen Kick um endlich die wirklich leckeren Dinge des Lebens zu kochen. Dies könnte so ein Kick gewesen sein… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.