Press "Enter" to skip to content

Monat: Januar 2016

Rezept: Champignoncrèmesuppe nach Lea Linster

Champignoncrèmesuppe nach Lea Linster

Ich hatte noch Champignons im Kühlschrank, die ich auf dem Markt mitgenommen hatte. Die braunen Champignons dort sind echt aromatisch. Meine Große wünschte sich eine Champignoncrèmesuppe, für die ich mir ein Rezept von Lea Linster aussuchte. Ist etwas schlichter, sehr puristisch. Ich würde sie als Vorspeise empfehlen für ein z.B. ein Wildgericht.

Rezept: Pastinakencrèmesuppe

Pastinakencrèmesuppe

Bei uns ist weiter Suppenzeit. Heute mal wieder eine Pastinakencrèmesuppe. Ich wollte mal ein neues Rezept als mein sonst übliches testen. Ich wurde bei der Genussmousse fündig, die leider ihren Blog nicht mehr aktiv betreiben. Ich habe statt der Haselnussblättchen einige Croutons angebraten. Meine Große deklarierte es gleich zur Lieblingssuppe in diesem Winter. Können wir also nur empfehlen! Neben etwas Crunch (ob jetzt wie im Original mit Haselnuss oder Croutons) braucht es nicht viel, die Suppe macht wirklich wunderbar satt und lässt sich hervorragend vorbereiten!

Rezept: Nusskuchen

Nusskuchen

Garten-Koch-Event Januar 2016: Haselnuss [31.01.2016]Wir hatten für Weihnachten und die geplanten Plätzchen-Aktionen viele, viele Haselnüsse gekauft. Doch zum Backen kamen wir vor lauter Einrichten kaum. Ich habe einfach einen ganz klassischen, schnellen Nusskuchen gebacken. Ich habe nur die Zimtmenge im Teig erhöht. Schmeckte uns allen, auch am nächsten Tag noch nicht zu trocken. Da Sus das Haselnuss-Event noch in den Januar verlängerte, darf auch dieser Haselnusskuchen noch teilnehmen. Denn vor lauter neuen, spannenden Rezepten, vergesse ich zu oft die klassischen, die dennoch immer wieder genial lecker schmecken. Da wir noch ordentlich mit Weihnachtspfunden zu kämpfen haben, wurde auf die Glasur und etwas Sahne dazu verzichtet.

Rezept: Wurzelsuppe

Wurzelsuppe

Bei dem kalten Wetter ist bei uns gerade Suppenzeit, außerdem haben mir die vielen Gemüsesuppen schon 2014 geholfen, abzunehmen. Denn man kann von einer normalen Gemüsesuppe gar nicht zu viele Kalorien essen. Hier eine klassische Wurzelsuppe aus Karotte, Knollensellerie und Lauch, also ein Ganzjahresgericht. Schmeckt immer. Ich habe noch etwas frischen Ingwer mit rein gemogelt, gibt etwas mehr Frische. Bei der Brühe seid ihr frei, Fleisch- oder Gemüsebrühe für Vegetarier. Wenn man auf Arbeit noch eine Mikrowelle hat, schmeckt der Rest auch aufgewärmt sehr fein.

Rezept: Schweinekoteletts mit Äpfeln

Schweinekoteletts mit Äpfeln

Wir essen so gerne Äpfel und gerade gibt es hier noch wunderbare bei den Bauern. Beim Metzger nahmen wir noch 4 Schweinekoteletts mit. Kombiniert wurde alles in einem Rezept von Jamie Oliver. Er serviert dazu klassisch noch Stilton, den gab es hier nicht. Der dazu empfohlene Wirsing stößt bei meinen Mädels (noch) nicht auf Gegenliebe, daher dann eben Rosenkohl dazu. Es schmeckte uns allen genial lecker!

Rezept: Kartoffelsalat mit Saurer Sahne

Kartoffelsalat mit Saurer Sahne

Heute wollen wir von #wirrettenwaszurettenist wieder retten: Rezepte für die Kartoffel, die heute netterweise die Turbohausfrau sammelt. Wenn ich an den Kühlregalen vorbei komme, bin ich immer überrascht, wie viele fertige Kartoffelsalate so verkauft werden. Darum darf heute auch meine Tochter mitmachen, denn gerade ein Kartoffelsalat ist so einfach selber vorbereitet. Im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht, denn diesen Salat hat meine Tochter selber zubereitet, angerichtet und fotografiert.
Wer noch andere Rezepte für die Kartoffel sucht, wird sicherlich hier fündig werden:

Rezept: Spinat-Champignon-Quiche

Spinat-Champignon-Quiche

Ich bekam doch im Januar tatsächlich frischen Blattspinat aus der Region. Verrücktes Wetter. Ich habe gleich ein Kilogramm mitgenommen, ebenso beim Stand noch Champignons. Abends wurde daraus ein rasches Essen für Göttergatten und mich, als die Mädels das eingekaufte Obst (Ananas, Mandarinen, Kiwi) alleine verspeist hatten und wir noch hungrig waren. Die Reste schmeckten am nächsten Tag auch noch kalt lecker aus der Lunchbox.

Rezept: Überbackenes Baguette mit Tomaten

Überbackenes Baguette mit Tomaten

Ich war mit meinen Mädels einkaufen. In der Tiefkühltruhe entdeckten sie dort fertig belegte Baguettes, die nur noch aufgebacken werden müssen. „Warum kauft jemand denn sowas?“, war die erste Frage. Doch dafür war dann unser Abendessen schnell klar. Die zwei einigten sich noch auf den Belag: Tomaten, Frischkäse und Ziegenkäse zum Überbacken. Brötchen wurden beim Bäcker um die Ecke auch noch eingekauft. Der Rest ging schnell. Schmeckte auch noch besser als Fertigessen. Außerdem noch viel gesünder. Kann natürlich nach Belieben variiert werden (Pilze, Schinken, Salami,…), probiert doch mal! Naja, kinderleicht war es auch, denn ich durfte nur den Ofen bedienen, den Rest erledigten tatsächlich die Kinder.