Press "Enter" to skip to content

Monat: Juli 2013

Rezept: Geeiste Gurkensuppe

geeiste Gurkensuppe

Es war heiß und morgen soll es schon wieder so warm werden. Da bleibt bei uns die Küche kalt (ok, hierfür braucht man eine Pfanne…). Ich liebe ja kalte Gurkensuppe. Bei diesem Rezept kommen etwas mehr Kräuter ins Spiel und deutlich mehr Joghurt. War von der Konsistenz her fast die perfekteste, auch etwas runder. Ich habe nur Dill statt dem empfohlenen Schnittlauch verwendet, aber das kann ja jeder frei wählen. Die Garnelen waren bei uns fertig gewürzte aus dem TK, die hatten die Mädels eingekauft. Geschnippelt ist alles schnell, die meiste Arbeit hat der Mixer und dann wartet das Essen gemütlich im Kühlschrank, während wir versuchen, die Hitze draußen zu halten.

Rezept: Joghurteis mit Heidelbeerswirl

Joghurteis mit Heidelbeerswirl

Wir schwitzen heute wohl weiter, ich möchte Euch unbedingt noch dieses Joghurteis vorstellen. Die Basis alleine ist schon genial lecker, aber mit dem reingerührten Heidelbeerswirl bekommt es echt den Kick. Ich habe einige Anläufe gebraucht, bis der Swirl so schön aussah. Ich friere es jetzt nur noch für ca. 45 Minuten, dann ist das Joghurteis zwar schon fest, aber noch flüssig genug, um einen schönen Swirl reinziehen zu können. Ich nehme dann eine etwas größere Gefrierschüssel und lasse den Rest dann im Tiefkühl fest werden. Sieht nicht nur toll aus, es ist auch erfrischend, besonders bei der anhaltenden Hitze!

Rezept. Himbeer-Quark-Eis

Himbeer-Quark-Eis

Hier ist es heiß, immer noch, da bleibt die Küche kalt. Wir schwitzen kollektiv und der einzig wunderbare Ort ist unter der kalten Dusche oder im frisch aufgefüllten Planschbecken, leider muss da der Kopf raus schauen. Also Eis, so viel wie möglich! Ich habe einige in letzter Zeit gerührt. Dieses hier ist wunderbar erfrischend und fruchtig. Passiert es unbedingt durch, sonst stören die Körnchen der Himbeeren wirklich. Geht sicherlich auch mit TK-Obst, wenn sie nicht wie jetzt Saison haben. Allen figurbewussten Freundinnen kann man auch guten Gewissens sagen, dass nur Magerquark verwendet wird, die unerhebliche Menge Zucker verschweigen wir immer. Vielleicht könnt Ihr Euch ja auch damit die Hitze etwas erträglicher machen?

Rezept: Schwarz-Weiß-Waffeln

Schwarz-Weiß-Waffeln

Meine Mädels lieben Waffeln, umso begeisterter waren sie von dem neuen Buch, das sie von den Großeltern zum Kindertag bekamen. Dieses Rezept hat sich schon zu einem der Favoriten gemausert, sie lieben das Rezept. Außerdem ist es perfekt geeignet, um damit überschüssige Vorräte aus weißer und brauner Schokolade (Stichwort: kinder und die mit dem Ü) zu verarbeiten. Einziger Nachteil: es sind 2 Schüsseln dreckig und ich brauchte etwas Übung, um die richtige Teigmenge mit den Esslöffeln abmessen zu können (bei mir bei dem Brüsseler Eisen 3 Löffel pro Waffel). Dazu noch Apfelmus, ein Hinschauer auf dem Tisch.

Backbuch: Muffins

Muffins

Unsere Mädels lieben Muffins, die sie schön spannend finden. Sie lieben die kleinen Kuchen, wie sie es nennen. Das Buch habe ich schon seit Jahren, aber ich persönlich konnte mich mit Muffins nie ganz anfreunden, weswegen das Buch in einem hinteren Winkel des Kochbuchregals ein vernachlässigtes Dasein fristetet. Bis es meine Mädels entdeckten… Also wird es jetzt öfters Muffins geben.

Rezept: Sauerkrautsuppe

Sauerkrautsuppe

Dieses Rezept für Sauerkrautsuppe ist wirklich fein, ich habe die Apfelmenge im Vergleich zum Originalrezept etwas erhöht, dadurch ist sie etwas milder. Leider war mein Schwarzwälder Schinken alle, aber der würde wunderbar dazu passen, einfach um Grissini wickeln und dazu servieren, das wäre dann perfekt. Ein wunderbares Winteressen, rustikal und überrraschend leicht. Nichts für Kinder (also zumindest meine waren nicht zu überzeugen), aber sonst genial lecker! Allerdings habe ich auch Sauerkraut vom Markt verwendet, das ist etwas milder, als das aus der Dose.

Kochbuch: Brigitte – Suppen und Eintöpfe

Brigitte - Suppen und Eintöpfe

Mitten im Sommer ein Buch über Suppen. Die gehen bei uns eigentlich immer, besonders, wenn sie püriert sind. Ein wunderbare Möglichkeit um meinen Kindern auch mal ein neues Gemüse vorzustellen. Suppen heißen bei uns prinzipiell auch nur nach Farbe (orange mit Karotte oder Kürbis, grün mit Spinat oder Kräutern gaaanz fein gemixt, weiß mit Petersilienwurzel oder Sellerie,…) Wenn dann ein lecker kommt, dann sage ich, welches Gemüse drin war. Die Mädels entscheiden dann, ob sie es (meistens ja) auch mal in anderer Form versuchen wollen. Mit lief also bei einem Einkaufsbummel dieses Buch über den Weg, einsam lag es in einem Sammelsurium und war das letzte seiner Art. Beim Durchblättern angenehm, großformatiges Foto meist links, Rezept gut sortiert mit Zutatenliste und verständlich beschriebener Zubereitung, außerdem Nährwertangaben sowie Zeitdauer in etwa.

Rezept: Karottensuppe mit Blutwurst

Karottensuppe mit Blutwurst

Garten-Koch-Event Juli 2013: Karotten [31.07.2013]Ok, ich gebe es zu, diese Suppe passt nicht zu dem aktuellen Wetter, aber sie ist so lecker, rund und echt sättigend, dass ich sie einfach zu dem Event von Sus einreichen muss. Ich habe das Rezept natürlich mal wieder verändert. Als ich die Suppe kochte, war frischer Majoran nicht zu haben, aber getrockneter geht auch. Super lecker, bunt und was für das Auge! Schön kräftig und nicht zu schwer, wenn man die Blutwurst auf einem Küchenkrepp nochmal etwas entfettet. Sogar meine Mädels haben es mitgegessen, wollten allerdings die Avocado nicht dabei haben. Für sie also nur mit Tomatenwürfeln und sie waren auch angetan.