Press "Enter" to skip to content

Monat: März 2013

Rezept: Schweinekrustenbraten

Schweinekrustenbraten

Der Göttergatte wünschte sich mal wieder Schweinekrustenbraten. Welches Rezept? Ach, mach doch einfach mal wieder irgendwie, war seine Antwort. Nichts spezielles, einfach so, das wäre mal wieder schön. Also gab es mal wieder einen Pi-Schnauze-Braten, schlicht, relativ einfach und genial lecker. Wichtig ist hier die Qualität vom Fleisch. Hilfreich ist es zum Metzger zu gehen. Er kann Euch auch sagen, wie lange der Braten bei welcher Temperatur im Ofen braucht. Hier lohnt es sich, gebt lieber etwas mehr aus, Ihr werdet es schmecken!

Rezept: Bärlauch-Rührei

Bärlauch-Rührei

Bei meinen Eltern hätte man die Bärlauch-Zeit wieder nutzen können, hier musste ich mit dem Angebot auf dem Markt vorlieb nehmen. Da die Zeit jetzt schon fast wieder vorbei ist, nochmal was ganz schnelles zum Frühstück, damit ich es nicht vergesse. Ich habe daraus zum Frühstück mal wieder Rührei mit Bärlauch. Im Prinzip so ähnlich, allerdings habe ich Sahne durch Milch ausgetauscht. Mal wieder lecker, ein schönes Frühlingsfrühstück.

Rezept: Kartoffelsalat mit Ei

Kartoffelsalat mit Ei

Ich teste weiter neue Rezepte für Kartoffelsalat, insbesondere, da sich meine Mädels derzeit öfters mal Kartoffelsalat mit „weißem Dressing“, also auf Mayonnaise-Basis. Meistens kaufe ich da eine Salatcrème, dieses Rezept hier ist sehr klassisch und mild, gut als Beilage zum Grillen, rund und besonders für Kinder geeignet. Perfekt auch für Kindergeburtstage, schmeckte fast jedem. Ich würde zumindest noch etwas Kresse darüber geben. Wer ein klassisches Rezept zum Einstieg sucht, dieses hier ist sicher nicht schlecht.

Rezept: Dorade mit Fenchelgemüse

Dorade mit Fenchelgemüse

Meine Mädels wünschten sich Fisch, passend zu Karfreitag, der Göttergatte dann explizit Dorade, die bei meiner Fischtheke sogar im Angebot war. Der Fenchel lag in der Biokiste, war unkompliziert. Vor allem verzeiht das Gericht es einem auch, wenn es einfach länger im Ofen ist, wenn die Mädels mal wieder länger im Bad brauchen, denn die Badewanne war viel zu schön, um sie so schnell zu verlassen.

Rezept: Rote-Bete-Suppe mit Ingwer

Rote-Bete-Suppe mit Ingwer

Man dürfte es dem Blog so langsam anmerken: Meine Mädels (wir auch) lieben Rote Bete. In eigentlich jeder Form. Jetzt wollten sie mal wieder eine Suppe. Das Rezept, das schon farblich im Buch glänzt, war auserkoren worden. Nur leider ist es für meine Kinder deutlich zu scharf mit Wasabi und Ingwer. Wir haben darum den Wasabi komplett weggelassen und nur die unveränderte Menge Ingwer genommen. Das fanden unsere Mädels umwerfend gut. Richtig lecker, angenehm scharf. Statt Wasabi-Sahne (250 ml Sahne mit 1 TL Wasabipaste) haben wir Saure Sahne dazu serviert und den Dill, den wir aktuell nur in TK-Version haben, durch etwas Fenchelgrün ersetzt. Insgeamt lecker, toll. Wer es schärfer mag, gibt den Wasabi einfach dazu. Insgesamt mal wieder genial lecker!

Rezept: Italienische Waffeln

Italienische Waffeln

GGarten-Koch-Event März 2013: Thymian [31.03.2013]Neulich kamen Freunde zu Besuch mit ihrer kleinen Tochter. Wir wollten gemeinsam Abendbrot essen, Salat war da, aber eben kein Brot und die Kinder hatten Hunger. Richtig Hunger, da reichte es nicht, etwas Obst und Joghurt anzubieten. Also gab es mal wieder Waffeln, die liebe ich auch in pikant, warum immer nur süß essen? Dazu ist der Teig viel zu variabel. Also schnell in den Büchern geschmökert und wir wurden fündig. Leider mussten alle Kräuter durch getrocknete aus dem Vorrat ersetzt werden, aber auch so kam das Aroma schön durch. Ich habe noch die Hälfte des Mehls durch Vollkornmehl ersetzt, so war es richtig sättigend, dazu etwas Frischkäse (lt. Rezept Rucola, Parmaschinken und darüber gehobelt Parmesan), mehr gab der Vorrat nicht mehr her. Wunderbar um eine herrliche Vinaigrette damit zu tunken. War richtig lecker, die Mädels (alle 3 inklusive Besuch) total begeistert, naja, die Eltern überlegten sich, das Waffeleisen etwas weiter nach vorne zu räumen… Da es so wunderschön vom Thema passt, gleich noch ein Beitrag zum Gartenkochevent, das Sus jeden Monat ausrichtet.

Kinderspiel: Schnappt Hubi

Schnappt Hubi

Falls jemand noch ein schönes Ostergeschenk für ab 5-jährige Kinder sucht, ich kann das Kinderspiel des Jahres 2012 nur empfehlen. Hier mischen sich elektronische Elemente mit den klassischen Elementen des Brettspiels. Schön finde ich vor allem, dass die Kinder gemeinsam gegen das Spiel bzw. Hubi kämpfen. In der Schachtel ist ein Spielplan enthalten sowie ein Sprachcomputer, der als Spielleiter und Kompass fungiert. Doch nun zum Spiel an sich: Die Kinder suchen sich jeweils ein Tier aus (2x Hase, 2x Maus), das sie spielen und geben das dem Spielcomputer, dem Kompass mit. Der gibt jetzt immer Anweisungen. So erzählt er zunächst den Kindern, dass Hubi mal wieder im Haus spukt und gemein das Essen wegfuttert. Jetzt sollen die Tiere (die Kinder) ihn gemeinsam fangen. Dazu müssen sie zunächst die Wände erkunden, wo ist ein freier Durchgang, wo ist ein Mauseloch, wo ein Hasenfenster. Je nach Schwierigkeitsstufe (es gibt 3 verschiedene) müssen 1-3 Zaubertüren gefunden werden, die sich nur öffnen, wenn ein Mitspieler hindurchgeht, wenn auf der anderen Seite ein Mitspieler steht. Sobald die letzte Zaubertür gefunden wurde, meldet sich Hubi. Jetzt müssen die Kinder Hubi fangen. Die Tiere geben je nach Schiwerigkeitsstufe mehr oder weniger detaillierte Tipps, wo sich Hubi gerade befindet. Sobald 2 Spieler im gleichen Raum sind, ist Hubi gefangen und der Spuk beendet.

Rezept: Spiegeleikuchen

Spiegeleikuchen

Ich komme endlich wieder mehr zum Bloggen. Noch aus der Zeit „Vor-Umzug“ wurden in der Abstellkammer auch noch eine Konserve Pfirsichhälften entdeckt. Daraus wurde ein schneller Rührkuchen mit einem Belag aus noch aus Uhrzeiten übrig gebliebenen Puddingpulverpäckchen und besagten Pfirsichhälften. Schmeckte tatsächlich richtig lecker und reduzierte die Vorräte richtig schnell!

Rezept: Waller in Bärlauchbutter

Waller mit Bärlauchbutter

Meine Eltern beschweren sich, bei ihnen würde es so nach Bärlauch riechen, während hier die Welt in Schnee versank. Was sollen wir mit dem ganzen Bärlauch machen?, fragte meine Mutter. Ich habe mal wieder meine Bärlauchbutter vorgeschlagen. Was jetzt damit? Nun, zum Beispiel darin Fisch anbraten. Das geht natürlich auch mit anderen Sorten Kräuterbutter, doch mit Bärlauch gibt es eine eigene Würze. Ich habe hier Waller verwendet, ein relativ fester Fisch, genießt es doch einfach! Serviert Pellkartoffeln und noch etwas mehr Bärlauchbutter dazu, leicht und herrlich mit etwas Salat.