Press "Enter" to skip to content

Monat: Februar 2013

Drink: Alkoholfreie Waldmeisterbowle

alkoholfreie-waldmeisterbowle.jpg

Der backbegabte Bruder kann auch in Kräutern. Passend zum laufenden Gartenkochevent, das wieder Wikipedia und
Kräuterallerlei inspirieren, um alkoholfreie Waldmeisterbowle auszuprobieren.
Die alkoholhaltige Variante verwendet Weißwein und Sekt.
Vor dem Nachmachen ist auf jeden Fall eine Lektüre des Wikipedia-Artikels
empfehlenswert, da die Menge an Waldmeister wohl dosiert sein will, da der Wirkstoff des Waldmeister sonst zu Kopfschmerzen führen kann. Weil es noch so schön passt: ein Beitrag zum Gartenkochevent, das wieder Sus ausrichtet.

Garten-Koch-Event Mai: Waldmeister [31.05.2013]

Rezept: Knusprige Zimtwaffeln

Knusprige Zimtwaffeln

Abends, meine Mädels wünschten sich ganz dringend Waffeln (so wie gestern, als die beste Freundin von meiner „Kleinen“ zu Besuch war). Irgendwie hatten wir alle einen Süßhunger, also wurden schnell noch ein Waffelteig gerührt. Das dauert wirklich nicht lange (wie auch Zorra bewiesen hat). Naja, hier wisst Ihr außerdem noch, was drin ist. Reicht für 8 Waffeln bei uns, wenn man sie dicker ausbäckt, dann 6. Außen knusprig und kross, innen ganz weich, einfach wunderbar. Perfekt mit Apfelkompott, Einfach genießen, Teig fertig in ca. 12 Minuten. Schnell und umkompliziert, alle wurden glücklich! Wer noch mehr Waffeln mag, ich habe eine eigene Kategorie nur für Waffeln, hier findet ihr bestimmt das für Euch passende Rezept!

Rezept: Kaffeekuchen

Kaffeekuchen

Ich brachte auf Arbeit mal wieder einen Kuchen mit. Da alle meine KollegInnen dort koffeinsüchtig sind, habe ich einfach mal damit einen Kuchen gebacken. Die Basis ist hier löslicher Kaffee, den wir immer im Haus haben, seit beim Göttergatten die Kaffeepreise auf Arbeit deutlich gestiegen sind. Kam gut an. Erdnüsse werden im Rezept verwendet, hatte ich nicht, habe ich gegen Cashewkerne ausgetauscht. Beim nächsten Mal würde ich die nur deutlich feiner hacken. Ansonsten ein absoluter Speedkuchen, Fertiger Kuchen in unter 45 Minuten, ein ganzes Blech, muss nur noch in Rauten geschnitten werden. Fertig. Göttergatte war auch begeistert (dem hatte ein kleines Versucherle beiseite gestellt).

Rezept: Maiscremesuppe

Maiscremesuppe

Es schneit, ich mag Schnee, aber so langsam möchte ich Frühling. Zeit also, in aller Ruhe die ganzen Winterrezepte noch zu testen und Euch vorzustellen: Meine Mädels lieben Mais, so dass ich im Winterwetter wie jetzt (schon wieder…) die sättigende Suppe gekocht habe. Schmeckt gut und war richtig lecker. Dabei sehr unkompliziert. Ich habe es einmal wie im Rezept mit vorgegarten Maiskolben und einmal mit Dosenmais zubereitet, schmeckte beides ähnlich gut. Konnte keinen relevanten Unterschied erkennen, deswegen hier mit Dosenmais, geht etwas schneller. Passiert es hinterher unbedingt durch ein Sieb oder eine Flotte Lotte, die Häutchen stören! Damit wünsche ich Euch einen winterlichen Sonntag, genießt ihn mit euren Lieben!

Rezept: Grünkohl in Senfsahne

Grünkohl in Senfsahne

Ok, ich habe noch nie sooo leckeren Grünkohl gegessen, in keinem Restaurant. Aber das hier, jeder der keinen Grünkohl mag, dem möchte ich dieses Rezept ans Herz legen, probiert es, wenn es Euch nicht schmeckt, dann ok. Aber testet erst das hier ehe ihr Grünkohl verdammt. Es ist ein wunderbares Gericht, perfekt zu Fisch oder Hähnchen, es ist wunderbar, leicht und würzig, es ist einfach lecker!

Rezept: Rote-Bete-Eintopf mit Ente

Rote-Bete-Eintopf mit Ente

Meine Mädels lieben Rote Bete und haben neuerdings Ente für sich entdeckt. Ich finde es total schade, dass die meisten Rezepte immer nur für die Entenbrust sind, dabei sind die Keulen auch lecker. Außerdem sollten wir alle Teile der Tiere verwenden und die Keulen sind etwas günstiger und auch saftiger als die Brust. Hier im Eintopf kommt alles wunderbar zur Geltung, sogar den Kohl konnte ich untermogeln, den meine Mädels sonst nicht so mögen. Ein wunderbares Wintergericht, schön auch bei Schnee- und Schmuddelwetter nach einem ausgedehnten Spaziergang mit dem Schlitten, soll laut Wetterbericht am Wochenende ja mal wieder passen…

Rezept: Fenchelwürziger Schweinebraten

fenchelwürziger Schweinebraten

Ich hatte mal wieder Lust auf Schweinebraten, doch etwas fettärmer, daher ohne Kruste. Doch wer hier immer ein anderes, sehr mageres Fleisch möchte: nicht für Schweinebraten, es sollte etwas durchwachsen sein, sonst wird es ganz trocken! Hier lebt es von der würzigen Marinade, mit der der Braten vorher eingerieben wird. entgegen der Anleitung hatte ich das Fleisch schon am Morgen mit der Marinade eingerieben und erst am Abend in den Ofen geschoben, dadurch konnten die Gewürze schön in das Fleisch einziehen, schmeckt, sogar meiner sonst nicht so gerne fleisch essenden Kleinen (die wird mal Vegetarier – glaube ich). Insgesamt relativ einfach, doch es schindet Eindruck, mehr Zeit für die Beilagen, da es perfekt vorbereitet werden kann. Nur zu empfehlen!
Da der Braten sehr unkompliziert vorzubereiten ist, es auch verzeiht, wenn das Baby mal schreit und man noch 10 Minuten länger braucht, gleich ein Vorschlag für die Wochenbettküche, für die noch Rezepte für den frischgebackenen Papa gesucht wurden.

Rezept: Steckrübenbolognese

Steckrübenbolognese

Hier mal eine relative schnelle Winterversion der klassischen Bolognese. Es werden nur Dinge verwendet, die man problemlos im Winter bekommen kann. Kommt wirklich gut an, versucht es mal, insgesamt auch recht günstig, da Steckrübe ein völlig unterschätztes und günstiges Gemüse ist. Auch für eine Party in großer Menge gut machbar. Prädikat: genial lecker! Die Sauce schmeckt aufgewärmt übrigens noch mal besser.

Kochbuch: Jahreszeitenküche für die Familie

Jahreszeitenküche für die Familie

Hier darf ich mal wieder ein Kochbuch vorstellen, das schon länger bei mir im Regal steht. Wir nehmen es gerne zur Hnad, da die Rezepte mit regionalen Zutaten punkten. Es ist nach Jahreszeiten sortiert, so dass man sehr einfach auch passende Rezepte findet. Jedes Rezept ist mit Bild versehen, so dass meine Mädels auch gut aussuchen können, obwohl sie noch nicht lesen können. Das Buch hat außerdem 4 Lesebändchen in 4 verschiedenen Farben, so dass sich jeder sein bzw. ihr liebstes Rezept markieren kann. Der Einband ist abwischbar fest gebunden. Vorneweg eine recht ausführliche Übersicht über die Rezepte, einmal nach Kapiteln und danach nach Eigenschaften (schnell, günstig, unkompliziert, gut vorzubereiten, vegetarisch, besonderes). . Danach dann eine Übersicht über Obst und Gemüse mit Einkaufskalender sowie Verwendung und Tipps beim Einkaufen (wann regional, wann importiert, woran erkenne ich Frische?) sowie Tipps zum Lagern bzw. einmachen.

Rezept: Kokosnuss – Inselkuchen

Kokosnuss - Inselkuchen


Die beste Freundin meiner Großen hatte Geburtstag und sie beschloss, dafür einen Geburtstagskuchen zu backen. Sie wollte unbedingt ein Rezept aus ihrem neuen Backbuch verwenden. War doch Ehrensache. Wir haben den Blechkuchen am Vortag gebacken, damit er gut ausgekühlt war und wir den Puderzuckerguss gut auftragen konnten. Statt Blue Curacao zum Färben (hatte ich nur mit Alkohol) haben wir Speisefarbe in Blau verwendet. Marzipan mögen meine nicht, daher wurden noch Schokokekse gebacken und mit den dem Backbuch beiliegenden Ausstechförmchen die 3 Hauptfiguren ausgestochen. Kam auf jeden Fall total gut an, meine waren so stolz darauf. Ein Hingucker auf jeder Drache-Kokosnuss-Party.