Press "Enter" to skip to content

Monat: August 2012

Rezept: Rote-Bete-Apfel-Risotto

Rote-Bete-Apfel-Risotto

HighFoodality Blog-Event Cookbook of ColorsEines der LIeblingsrezepte meiner Mädels ist ein Risotto, natürlich ein rotes, bei dem Rote Bete neben Apfel absolute Pflicht ist. Für uns „Große kochen noch einige Rosmarin-Zweige mit, wenn es nach meinen Mädels geht, könnten sie das jede Woche essen. Wir haben ähnliche Rezepte öfters gekocht, doch dieses Rezept ist unser Standardrezept geworden, das wir wirklich gerne essen. Gibt es bei uns insbesondere in den Wintermonaten öfters. Da es eine wirklich wunderschöne rote Farbe hat, ist es für das Cookbook of Colors mein Beitrag, denn bei meiner Kleinen heißt es auch nur noch das rote Risotto.

Lecker einkaufen am Tegernsee

Da schon meine Großeltern gerne am Tegernsee Urlaub machten, habe ich auch schon als Kind die Region lieben gelernt und mache jetzt selber mit meiner Familie hier Urlaub. Nicht nur, dass ich hier meine Familie treffen kann, hier kann man auch wunderbar schlemmen. Einige Einkaufstipps kenn ich noch aus Kindheitstagen, andere sind neu entstanden. Doch bei allen kaufen wir gerne ein.

Naturkäserei Tegernseer Land

Eines unserer neuen Ziele ist die Naturkäserei Tegernseer Land, bei der sich einige Bauern zusammengetan haben, um ihre Heumilch in Form von leckerem Käse selber zu vermarkten. Große Fenster an der Seite erlauben einen kleinen Einblick in die Produktion. Die Käsetheke ist toll, die Käse zum Teil schon prämiert. Angeschlossen ein kleines Bistro, wo Käse in allen Formen serviert wird. Neben Käsefrühstück, Käseplatte, Käsespätzle gibt es auch Käsekuchen. Gegessen haben wir dort nicht, nur eingekauft:

Rezept: Galette mit Mangoldfüllung

Galette mit Mangoldfüllung

Hier darf ich Euch einen Klassiker der französischen Küche vorstellen, die Galette, eine Art des Crèpes, bei der ein Teil des Mehles durch Buchweizenmehl ersetzt wird. Verwendet habe ich dafür mein Standardrezept verwendet und die Füllung einfach improvisiert. Einfach und genial lecker, idealerwerise können die Mädels sich ja eine schlichte Version der Galette machen (mit Schinken und Käse), während wir vegetarisch schlemmen.

Rezept: Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Kochevent- Mediterrane Kräuter und Gewürze - KAPERN - TOBIAS KOCHT! vom 1.08.2012 bis 1.09.2012Ich liebe Kapern, meistens landen fdie bei uns einfach so auf dem Tisch (dann als Stielkapern). Doch hier mal wieder einer der Klassiker der deutschen Küche, die Königsberger Klopse. Die werden eigentlich mit Kalbshack gemacht. Doch da ich an das bei mir daheim nur schwer herankomme, wollte ich es mal mit gemischtem Hack (je halb Schwein und Rind) versuchen. Mit der gehackten Sardelle darin ist es gar nicht so schlecht. Nicht ganz so fein und edel wie mit Kalbshack, aber kein schlechter Ersatz. Daher doch noch ein würdiger Eventteilnehmer.

Gewitter, ein Blitz, der Sturm und die Folgen

Blick aus dem Küchenfenster

Blick aus dem Küchenfenster: Sommer - bis 31.08.2012Unser Blick aus dem Küchen-/Wohnzimmerfenster – wir haben eine amerikanische, also in den Wohnbereich integrierte Küche, was ich persönlich ja wunderschön finde. Hierdurch wird auch kaschiert, dass unsere Küche noch nicht mal 10qm Grundfläche hat, was als Küche ja geradezu winzig ist… Da das Fenster in der Nähe der Küchenzeile einen nicht so schönen Ausblick bietet und man beim Kochen ohnehin lieber den Blick aus der Balkontür schweifen lässt, hier mal die Bilder. Der Blick ist zum letzen Mal deutlich verändert. Warum? Klar – das Wetter war schuld…

Rezept: Mangoldlasagne

Mangoldlasagne

Diese Mangoldlasagne habe ich inzwischen auch schon öfters gekocht. Hier kann ich ganz wunderbar verschiedene Gemüse, insbesondere Paprika verstecken, die – wie ich finde – wunderbar zum Mangold passt. Kommt jedes Mal gut an. Der Mangold wird einfach unterschätzt. Die Blätter püriere ich (mal mehr mal weniger fein) mit Saurer Sahne als Bechamel-Ersatz, aus allem anderen koche ich eine wunderbare Tomatensauce, wobei ich zu versteckendes Gemüse in der (pürierten) Tomatensauce verarbeite, den Rest mit dem Hack anbrate und danach alles mische. Wichtig natürlich eine dicke Käsekruste, auf die meine Mädels sehr wert legen. Hat bisher jeden positiv überrascht. Bei uns übrigens ein ideales Awafomu-Essen (alles was fort muss), um also nicht mehr taufrische Gemüse zu verarbeiten.

Rezept: Spaghetti mit Mangold

Spaghetti mit Mangold

Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de Wir hatten auf dem Markt wieder wunderbaren Mangold bekommen. Wir sind absolute Fans von diesem wunderbaren Gemüse und genießen es regelmäßig. Die Blätter koche ich für meine Mädels analog wie Spinat, da bleiben regelmäßig noch Mangoldstiele übrig. Hier habe ich die mit Hackfleisch angebraten und eine leckere Sauce zu Spaghetti daraus gekocht. Einfach mal wieder Soulfood nach langem Tag nötig gewesen. Können wir nur wärmstens empfehlen, gab es bei uns schon öfters.

Rezept: Tomatensauce Grundrezept

Tomatensauce Grundrezept

Garten-Koch-Event August 2012: Tomaten [31.08.2012]Sus sammelt Tomatenrezepte. Ehrensache, dass ich da mitmache. Der Klassiker ist derzeit weiter der Tomatensalat mit Mozzarella, den meine Große derzeit fast täglich genießt. Doch hier möchte ich unser Grundrezept für Tomatensauce vorstellen. Meistens ohne Kräuter gekocht, da die zwar seltener, aber tageweise eben doch einfach nur „Fusseln“ sind. Davon koche ich immer gleich einen riesigen Topf voll, den übrigen Rest friere ich portioniert immer weg. Die Sauce schmeckt nicht nur zu Pasta, sie kann auch wunderbar als Basis für Pizza verwendet werden. Schmeckt einfach immer, nicht nur meinen Mädels. Wir zupfen immer noch etwas frischen Basilikum drüber, dann noch Parmesan, fertig.

Rezept: Heidelbeer-Streuselkuchen

Heidelbeer-Streuselkuchen

Zum Ende der Heidelbeersaison gab es bei uns mal einen fluffigen Hefeteig, der außer mit Heidelbeeren auch noch mit Vanillepudding und natürlich leckeren Streuseln belegt wurde. Die Kinder waren ganz begeistert, insbesondere, wie schön der Teig aufging, weil die Hefe „pupste“. Das gab natürlich Gekicher, genossen wurde dennoch und es schmeckte wirklich jedem, auch am nächsten Tag noch nicht trocken, wenn im Kühlschrank gelagert.