Press "Enter" to skip to content

Monat: April 2010

Rezept: Lachsforelle aus dem Bratschlauch

Lachsforelle aus dem Bratschlauch

Unser Essen von Karfreitag fehlt ja noch! Wir hatten mit befreundeten Nachbarn mal wieder eine Lachsforelle zubereitet. Der Fisch ist schnell vorbereitet, in der Bratfolie bleibt er toll saftig. Ich konnte keinen großen Unterschied zur Zubereitung in der Alufolie feststellen. Da der Bratschlauch deutlich umweltfreundlicher in der Herstellung ist, werden wir ab sofort wohl öfter darauf zurückgreifen. Wir haben die Ofenzeit genutzt, um nicht nur die Beilage (Süßkartoffelstampf mit Bärlauch) zuzubereiten, sondern auch um mit unseren Lütten fleißig Lego-Türme zu bauen. Die waren von der Extra-Zeit aller Erwachsenen natürlich begeistert. Der Fisch hat auch den Kleinen gut geschmeckt, ihre Stücke waren eben etwas zerpflückter, damit sie wirklich grätenfrei waren. Das Rezept ist echt zu empfehlen, toll vorzubereiten und richtig lecker für Gäste! Das Foto ist noch das Beste, die anderen waren noch unschärfer, entschuldigt das bitte.

Rezept: Kalbsbraten

Kalbsbraten

Ich hatte aus dem Urlaub in Bayern noch wunderbares Kalbfleisch aus der Schulter im Tiefkühl. Jetzt habe ich es endlich mal zubereitet. Ich habe es recht simpel gehalten, einfach mit etwas Gemüse gemütlich auf dem Herd geschmort, vorher mit etwas Weißwein abgelöscht. Die Sauce habe ich einfach gebunden, indem ich das Gemüse anpüriert habe. Alle waren begeistert, sogar die sonst eher fleischverachtende Große hat ordentlich zugegriffen. War einfach mal wieder genial lecker.

Rezept: Bärlauchspätzle

Bärlauchspätzle

Noch vor dem Infekt hatte ich aus Bärlauch gemeinsam mit dem Göttergatten diese Bärlauchspätzle gemacht. Eigentlich sind es ja Knöpfle, da wir eine Knöpfle-Reibe genommen haben. Unser Tipp: Den Teig eher fest machen, weil der Bärlach noch etwas Wasser mitbringen kann. Es ist leichter, noch etwas Sprudel unterzurühren, als den Teig mit Mehl wieder fester zu bekommen. Die Würze des Bärlauchs in den Spätzle ist toll, bei uns als Beilage zum Braten, passt aber auch hervorragend zur jetzt wieder begonnenen Spargelsaison.

Rezept: Frühlingsdip mit Räucherlachs

Frühlingsdip mit Räucherlachs

Jubiläums-Blog-Event LVI - Brunch & Giveaway (Einsendeschluss 15. Mai 2010)Im Frühling habe ich immer Lust auf schöne, leichte und dabei würzige Dips. Schön mit vielen Kräutern, doch die beiden Mädels waren krank und ich war nicht wirklich zum Einkaufen gekommen. Mich lachte das Rezept an und wollte es unbedingt machen, also wurde auf den Kühlschrank-Inhalt zurückgegriffen. Beim nächsten Mal würde ich die Kräuter mischen, das würde noch etwas mehr Pepp reinbringen, den Räucherlachs feiner schneiden (leider hatte ich es eilig, „akuter Hungertod“ der Gr0ßen), aber sonst echt genial lecker! Ein tolles Frühlingsgericht, toll zu Kartoffeln, aber auch als Brotaufstrich total genial. Ich habe es 3 Tage später gleich nochmal gemacht, dieses Mal mit einem Kästchen Kresse, harmonierte auch wunderbar. Da es sowohl zum Brot als auch zu Kartoffeln wunderbar passt, stelle ich es gleich mal auf Zorras Brunch-Buffet.

Rezept: Bärlauchbutter

Bärlauchbutter

Ich hatte etlichen Bärlauch bekommen, leider bekamen dann alle Frauen im Hause genial-lecker nacheinander eine fiese Magen-Darm-Grippe. Ehe es mich erwischte durfte der restliche Bärlauch nicht leiden. Also musste er haltbar gemacht werden. Auf ein Bärlauchpesto hatte ich keine Lust. Aber letztes Jahr hatte ich keinen Bärlauch mehr übrig, als ich daraus eine Bärlauchbutter machen wollte. Also gleich das Rezept herausgekramt und den Mittagsschlaf der beiden Mädels genutzt. Ich habe dann die Butter in Frischhaltefolie in Rollen portioniert und im Tiefkühl zwischengelagert. Der verschonte Göttergatte taute die erste Portion jetzt zum Grillen wieder auf und war begeistert!! Tolle Bärlauchnote, schön würzig. Gut zu Fleisch, zu Fisch sicher super, ich fand es zu Folienkartoffeln einfach umwerfend. Nachmachen empfohlen!!

Rezept: Osterkekse

Osterkekse

Bei uns herrschte letzte Woche eine fiese Magen-Darm-Grippe. Der Bärlauch-Vorrat wurde komplett verkocht, aber jetzt gibt es erstmal noch Essen aus dem „Vorrat“: Für unsere Große war es mit ihren 2 Jahren das erste bewußt erlebte Ostern. Also haben wir natürlich mit Freunden Eier gefärbt (extra welche zum Kaltfärben besorgt), außerdem die dann noch mit Lebensmittelstiften verziert. Dazu wurden dann noch Kekse gebacken. Um es etwas mehr zu entspannen, haben wir einen eierfreien Keksteig vorbereitet, der wunderbar immer wieder ausgestochen werden kann. Natürlich wurden die Hasen noch verziert, schmeckten wiklich wunderbar!

Rezept: Käsespätzle mit Bärlauch

Käsespätzle mit Bärlauch

Ich bekomme schon wieder Bärlauch, als eines der ersten Rezepte habe ich klassische Käsespätzle einfach mal variiert. Ich mache immer mehr Spätzle und friere die portionsweise ein, die sind perfekt für Käsespätzle. Der Bärlauch bringt eine tolle würzige Note, als Beilage zu kurzgebratenem Fleisch oder Fisch einfach großartig, aber auch mit einem Salat ein leckeres vegetarisches Hauptgericht. Auch unsere Große war begeistert!

Babybrei: Möhrenbrei

Babybrei Möhrenbrei

Blog-Event-LV - Ohne (Einsendeschluss 15. April 2010)Unsere Kleine ist auch schon groß (fast 7 Monate). So groß, dass sie unbedingt richtig essen möchte. Nur ein Löffel oder eine rohe Möhre zum drauf rumlutschen reicht nicht mehr. Sie möchte richtig essen. Leider gibt es hier momentan nur Kürbis aus Argentinien zu kaufen. Also musste ich von meinem Plan wie bei der Großen mit Kürbisbrei anzufangen eben abweichen. Alternativ als Starterbrei gibt es einen reinen Pastinakenbrei oder eben Möhrenbrei. Ich möchte die Breie wieder selber kochen, denn die schmecken auch mir besser als die fertigen Gläschenbreie (also hoffentlich auch der Lütten). Leider kann ich in den Mengenangaben nur ca bemessen, da ich zwar abgewogen habe, aber die große Schwester beim Kochen für die kleine Schwester mithelfen wollte und da wanderte so das eine oder andere Möhrenstückchen schon mal in einen anderen Mund… Dafür hat sie hinterher beim Füttern geholfen und war ganz begeistert, dass es der Kleinen für das erste Mal richtig gut geschmeckt hat. Ganze 6 Löffel wurden vertilgt. Nicht schlecht! Da der Brei Möhre pur ist, ist das gleich noch ein guter Beitrag zum Event ohne – schließlich kommt der Brei ohne alles andere aus!

Rezept: Geschmorter Hirschrücken

geschmorter Hirschrücken


Einer unserer Nachbarn ist Jäger. Von ihm hatte ich schon vor einiger Zeit diesen wunderbaren Hirschrücken bekommen. In meinen ganzen neueren Kochbüchern fand ich nur Rezepte für ausgelöste Rückenfilets. Aber ich wollte die schöne Sauce, die ich aus dem Knochen ziehen konnte nicht verlieren. Also habe ich in den alten Kochbüchern geschmökert und wurde fündig. Allerdings habe ich die Zubereitung der alten Schule (mit viel Fett, hohe Hitze, kurze Garzeit) verändert. Gutes Olivenöl, dazu noch leckeres Gemüse und ein guter Rotwein, was zusammen mit dem schönen Knochen die wunderbare Sauce ergab. Gegen das Austrocknen hatte ich den Rücken mit Speckscheiben abgedeckt, außerdem länger bei niedriger Hitze gegart. Das Fleisch war nicht mehr rosa, aber perfekt zart. Da kleine Kinder mitgegessen haben, war es so eindeutig perfekt, zumindest unsere Gäste waren alle begeistert!! Dazu wurde Rotkraut mitgebracht und wir haben die Pfefferkirschen dazu gemacht, die toll mit dem Fleisch harmonierten. Außerdem noch Spätzle, ein genial leckeres Osteressen!