Press "Enter" to skip to content

Monat: März 2009

Rezept: Lachsgratin

Lachsgratin

Jan war gestern zu Besuch. Da er ja bekannterweise ein fisch-essender Vegetarier ist, wurde natürlich ein passendes Gericht gesucht. Am Montag Abend habe ich mal wieder ein wenig in meinen Kochbüchern geschmökert (so wie andere Bildbände anschauen) und dabei fiel mir dieses Lachsgratin ins Auge. Eigentlich ist es eine Vorspeise, die ich mit frischem Baguette servieren würde. Wir haben einfach jeweils 2 Portionsförmchen gegessen und waren so als Hautpgericht angenehm satt. Das Gericht ist echt nur wärmstens zu empfehlen, sehr leicht und die restlichen Zutaten umschmeicheln den Lachs. Uns allen hat es superlecker geschmeckt.

Rezept: Himbeertorte

Himbeertorte

Unsere Freunde kamen vorbei und meinten, sie hätten noch eine halbe Torte übrig, selbstgebacken und ob wir nicht ein Stücklein abhaben möchten, wir müssten nur den Kaffee dazu spendieren. Lässt man sich so eine Einladung entgehen? Natürlich nicht!! Weil auch Michl (der backende Freund) schon so oft nach dem Rezept gefragt wurde, hat auch er auf dieses Seite verwiesen und mir gerade das Rezept vorbeigebracht. Der Geschmack ist toll: superfruchtig, frisch und leicht (die 500 ml Sahne fallen kaum auf…) Zum Reinlegen! Total lecker!! Ich muss gar nicht mehr selber backen, wenn ich so hervorragend verköstigt werde 😉

Rezept: Käsegebäck

Käsegebäck


Ein Frauenabend war schon lange überfällig und der Film dafür schnell gefunden (sehr zu empfehlen, schaut auch der Göttergatte gerne mit). Dazu passend (deswegen auch die Ausstecher-Motive) sollte es eine leckere Knabberei sein. Da mir momentan weder sonderlich nach Schokolade noch nach Chips ist, kam mir das Rezept für diese Käseplätzchen gerade recht. Leider konnten nicht alle und es landeten noch etliche Kekse in der Dose. Dort blieben sie noch 3 Tage superfrisch (können also auch gut im Voraus gebacken werden), ehe meine Mädels sie für sich entdeckten und da völlig verrückt nach waren. Total würzig, besser als jede gekaufte Variante!! Hängt aber sicher auch vom verwendeten Käse ab, habe mich dafür extra im Käseladen beraten lassen und leider den Zettel mit dem exakten Namen verloren. Merke: guten Käse kaufen und genießen!! Für jede Party, zum guten Glas Rotwein oder einfach so, einfach genießen…

Kochbuch: Christian Rach – Das Kochgesetzbuch

Christian Rach - Das Kochgesetzbuch

Es ist ja nicht so, dass frau sich keine neuen Kochbücher gönnt. Ich mag Christian Rach und seine Art zu kochen und als das Buch herauskam, landete es auch recht schnell in meinem Bücherregal. Doch irgendwie kam ich nicht zum Nachkochen. Doch erstmal zum Buch an sich: als studierter Mathematiker (und Philosoph) zeigt Christian Rach Gesetzmäßigkeiten des Kochens auf. In anderen Kochbüchern werden diese Gesetze als Tricks oder Tipps tituliert (Mathematiker lieben Gesetze…). Doch hier findet sich einfach ein schön strukturiertes Kochbuch. Anhand von 160 Rezepten werden verschiedene Grundregeln, Hintergründe und Kniffe erklärt. Tipps, warum etwas so gelingt und anders eben nicht. Mir zum Beispiel war völlig neu, dass die Konsistenz der Mousse au chocolat abhängig ist, vom Kakaoanteil der verwendeten Schokolade, daher weiße Mousse au chocolat auch Gelatine oder Agar Agar benötigt, um fest zu werden. Aber wo ist das zweite versprochene Mousse-Rezept, das im Vorspann dazu erwähnt wird? Oder bezieht es sich auf die Maracuja-Sauce, die er dazu empfiehlt?

Rezept: Teltower Rübchencreme mit Landschinken-Chips

Teltower Rübchencreme

Garten-Koch-EventIch hatte noch im letzten Winter aus Teltower Rübchen diese Suppe gekocht. Doch ich kam nicht mehr dazu, sie zu dieser Zeit zu bloggen. Daher kann ich sie jetzt zum laufenden Gartenkochevent einreichen. Die Suppe ist herrlich würzig, der Teltower Rübchen-Geschmack kommt toll durch (leicht pikant nach Rübe, leicht süß) und wird umschmeichelt mit Sahne und Honig. Die Landschinken-Chips setzen einen tollen Konterpunkt, zum einen durch ihre krosse Konsistenz, zum anderen durch das Räucheraroma (wir haben geräucherten Schinken unseres Metzgers verwendet). Passt wirklich toll zusammen. Wer mal an Teltower Rübchen kommt und ihr Aroma voll entfalten möchte: diese Suppe perfektioniert die Rübchen! Unbedingt nachkochen!

Rezept: Amarena-Schoko-Kugeln

Amarena-Schoko-Kugeln

Blog-Event XLIV - Mandeln klein (Einsendeschluss 15. April)Mein toller tortenbackender Bruder Jochen hat das Eventhema von Essenslust entdeckt. Die Mandeln inspirierten ihn zu seinen ersten selbstgemachten Pralinen. Kompliziert wurde es, da er kein Pralinenbesteck hat. Doch der Aufwand lohnte sich wirklich und er fand es einen passenden und würdigen Beitrag zu seinem ersten Blog-Event-Beitrag. Da ich ihn noch immer nicht zu einer eigenen Seite überreden konnte, darf ich seinen Beitrag wie auch seine Torten bei mir hier vorstellen. Die Pralinen waren so lecker, dass sie den Abend nicht erlebten – einfach viel zu lecker! Richtig schön fruchtig mit einer tollen Schokonote. Schwierig ist die Temperierung der Kuvertüre, damit der Schokomantel nicht stumpf wird.

Entenrezepte und ein neues Kochbuch

Fremdkochen Ente

Schon vor einiger Zeit bekam ich netterweise wieder die gedruckte Fassung des Enten-Fremdkochens der Hüttenhilfehier entlang zur Download-Version. Eine echt schöne und gelungene Zusammenfassung der Entenrezepte. Da ich gerade im Hintergrund ein wenig am Layout und Service arbeite, fiel mir erst auf, wie viele Entenrezepte ich schon vorgestellt habe. Ganze 15 Rezepte habe ich in knapp 2,5 Jahren schon gebloggt, einige davon wurden bei uns mehrfach gekocht, weil sie so lecker waren. Hier mal meine ganz persönliche Liste:

Rezept: Gefüllte Entenkeulen auf Gemüsebett

Entenkeulen auf Gemüsebett

Eigentlich stand mir der Sinn nach seinem Salat, da wieder Rote Beten in der Biokisten lagen. Der Göttergatte brachte vom Markt wieder nicht nur herrlichen Feldsalat mit, sondern auch gefüllte Entenkeulen. Da musste einfach umdisponiert werden! Dass Entenkeulen mit Roter Bete gut harmonieren, haben wir vor etlicher Zeit schon getestet. Natürlich auch mit anderem Rezept, ganz passend zu den vorhandenen Gemüsen war es zwar nicht, aber frau improvisierte und wow! es lohnte sich wahrlich. Denn der Portwein in der Sauce harmonierte ganz wunderbar. Wer keine gefüllten Entenkeulen bekommt: normale tun es auch! Mehligkochende Kartoffeln wären ideal, ich hatte nur festkochende und keine Lust auf Vorkochen, habe also einfach die Flüssigkeitsmenge und die Garzeit erhöht, passte so perfekt!

Rezept: Tagliatelle mit Spinat-Mascarpone-Sauce

Tagliatelle mit Spinat-Mascarpone-Sauce

Momentan habe ich eine echte Vorliebe für Spinat. Nur der frische sieht, wenn er denn mal zu haben ist, immer schon so welk aus, dass ich ihn freiwillig im Laden lasse. Also greife ich eben immer auf Blattspinat aus dem Tiefkühl zurück. Allerdings schaute mich eine Mascarpone-Packung vorwurfsvoll aus dem Kühlschrank ab, deren Haltbarkeit demnächst erreicht wäre. Also kombinieren – einfach genial lecker, Fett ist halt Geschmacksträger. Also nicht wirklich für eine Diät geeignet, aber ein umwerfend leckeres Pastagericht!

Rezept: Tagliatelle mit süßer Tomatensauce und gebackenem Ricotta

Bandnudeln mit süßer Tomatensauce und gebackenem Ricotta

Bei diesem ewigen tristen Wetter wollten wir zumindest uns den Sommer ein wenig auf den Teller zaubern. Wir haben ein wenig gestöbert und wurden bei Jamie Oliver fündig. Die Zubereitung wunderte uns zunächst ein wenig, aber schon der Duft nach Kräutern, der aus dem Ofen kam, war umwerfend. Die Tomatensauce alleine ist schon sehr lecker, wobei es sich hier echt lohnt, in etwas hochwertigere und teurere Dosentomaten zu investieren. Wir haben aus einem Feinkostgroßhandel eine ganze Ladung italienischer Dosentomaten mitgebracht und die sind echt kein Vergleich mit den hiesigen Produkten: viel tomatiger und süßer, also ideal geeignet, um diese Sauce zu veredeln. Unser Lohn: Sommer auf dem Teller, Bella Italia, wenn auch nur, bis der letzte Rest verspeist war…