Press "Enter" to skip to content

Monat: Januar 2008

Rezept: Entenbrust mit Möhrenstampf

Entenbrust mit Möhrenstampf

Am Wochenende hatten wir uns mal wieder eine Entenbrust mitgenommen. Diese wurde mal nach einem Tipp von Tim Mälzer zubereitet: Erst von der Hautseite eingeschnitten, dann erst auf der Haut- dann auf der Fleischseite scharf angebraten, zuletzt nur der Fleischteil in Alufolie gewickelt, so dass die Hautseite zu sehen ist und schonend im Ofen gegart – umwerfend zart! Dazu dann ein Möhrenstampf und eine etwas orangige Sace mit dem Fleischsud. Wir haben unser Mittagessen genossen.

Rezept: Käsekuchen ohne Boden

Käsekuchen ohne Boden

Dieses Rezept ist ein immer wieder geliebter Klassiker. Viele fürchten diesen Kuchen, da sie meinen, er könne zusammenfallen oder zu weich sein. Das Geheimnis (meine Meinung – gerne Kommentare) des Käsekuchens liegt in den Eiern. Je frischer die Eier und je fester der Eischnee, desto gelingsicherer der Käsekuchen. Wenn sich dann auch noch in der Mitte des Kuchens beim Backen Risse gebildet haben, ist er eigentlich perfekt. Diese Version schmeckt herrlich zitronig. Der war schneller gegessen als gebacken. Oberlecker und immer wieder gerne gegessen.

Rezept: Lasagne al forno

Lasagne al forno

Geht eigentlich irgendetwas über diesen italienischen Klassiker? Wir zumindest lieben ihn. Dabei habe ich noch gar kein Rezept auf meiner Seite. Wir machen das öfters und probieren uns durch meine Rezeptsammlung. Dieses Mal war diese Version dran, die sich mit geringer Käse-Varianz in 2 verschiedenen Büchern fand. Sie ist insgesamt etwas gemüselastig, dennoch enorm lecker. Ich würde beim nächsten Mal das 2. Stück Sellerie durch 200 g mehr Fleisch ersetzen, dann fände ich es ausgewogener. Wir haben allerdings die Käsemenge erhöht und die Bechamel-Sauce durch Saure Sahne ersetzt, was sich bei uns schon seit Jahren so eingebürgert hat.

Kochbuch: GU Küchenbibliothek – Nudeln

GU Küchenbibliothek - NudelnDieses Kochbuch gehört auch in die Reihe der Küchenbibliothek. Die ganze Reihe wurde während meines Studiums in den 90iger Jahren aufgelegt und seither nicht neu herausgebracht, was ich persönlich sehr schade finde. Denn jeder Band (vorgestellt bereits: Kartoffeln, Fisch und Meeresfrüchte, Aufläufe und Gratins, Geflügel und Wild, Salate, Fondue sowie Quiche, Tarte und Co) beeindruckt durch eine sehr umfassende und informative Warenkunde sowie Besonderheiten der Garmethoden und des benötigten Küchenequipments. Ganz zu Beginn jeden Buches findet sich eine Übersicht über alle Rezepte, bei denen neben dem Rezept die wichtigsten Eigenschaften aufgelistet sind. Hier finden sich neben Zubereitungszeit (Arbeits- + Garzeit) auch Kalorien, Fettgehalt und Eigenschaften wie gelingt leicht, schnell, preiswert, gut vorzubereiten, für Gäste, für Geübte, vollwertig, Spezialität von wo? und vegetarisch. So findet man für die passende Gelegenheit recht schnell das entsprechende Rezept.

Rezept: Wildschweinfilet in Rotwein

Wildschweinfilet in Rotwein

Wir hatten neulich Wildschweinfilets ergattert. Die marinierten wir in Rotwein über 3 Tage, wodurch der Wildgeschmack nochmal angenehm unterstützt wird und das Fleisch noch mürber wird. Das verwendete Rezept wollte das Fleisch eigentlich zu einem Gulasch verarbeiten, was uns etwas zu schade war. Wir haben es im Ganzen dann im Ofen gegart, im Anschluss die Sauce nochmal einreduziert und mit Sahne abgebunden. Ein insgesamt genial leckeres Wochenendessen.

Rezept: Huhn mit Walnüssen

Huhn mit Walnüssen

Foodfreak ruft auf zum Chinese New Year. Passend dazu wählten wir dieses chinesische Huhn mit Walnüssen (Tao Ren Ji Ding), da wir noch reichlich eigene Walnüsse aus dem Garten haben. Wir waren begeistert, denn nach kurzer Marinierzeit erledigt die meiste Arbeit der Wok und man wird mit einem umwerfenden aromatischen Gericht belohnt. Der Krunch der Walnüsse und ihr nussiges Aroma passt hervorragend zu der eigentlich recht einfach gewürzten Marinade. Superlecker!

Rezept: Forelle mit Thymian und Knoblauch

Forelle mit Thymian und Knoblauch

Um bei meinem guten Vorsatz zu bleiben, gab es eine mit Thymian und Knoblauch aromatisierte Forelle, die völlig unkompliziert im Backofen gegart wird. Dabei noch figurfreundlich. Ich würde beim nächsten Mal allerdings etwas mehr Marinade machen und auch etwas in die Bauchhöhle füllen. Denn das Aroma der Gewürze kam zwar durch, dürfte für meinen Geschmack aber ruhig noch etwas dominanter sein. Insgesamt sehr lecker und wird sicher nochmal nachgekocht. Da ich das Buch noch nie verwendet hatte, ist das hier gleich noch ein Beitrag für das laufende DKduW.

Kochbuch: Die neue natürliche Küche

Die neue natürliche KücheDieses Buch habe ich vor Jahren geschenkt bekommen, dann ist es irgendwie ganz nach hinten im Bücherregal gerutscht und ich habe tatsächlich noch nie daraus gekocht. Bei meiner aktuellen Aufräumaktion fiel es mir wieder in die Hände. Die Einleitung habe ich – ehrlich gesagt – nur überflogen, hier fand ich nicht wirklich neues. Nett ist der Saisonkalender für Obst und Gemüse. Die Rezepte selbst sind untergliedert nach Frühstück, Vorspeisen, Fisch, Fleisch und Geflügel, Gemüse und Kartoffeln, Nachtisch und Bascis. Im Nachgang finden sich noch einige Weinempfehlungen zu den jeweiligen Rezepten. Die Rezpte selbst haben eine übersichtliche Zutatenliste am Rand sowie eine verständliche, aber nicht weiter untergliederte Arbeitsanleitung. Einige Rezepte haben Zwischenschrittfotos in Schwarz-Weiß. Leider sind nicht alle Rezept mit Foto dargestellt und viele sind zwar optisch schön, bieten aber nur eine Detailansicht, so dass man keinen Eindruck von dem angerichteten Rezept auf dem Teller bekommt.

Rezept: Geflügelsalat mit Avocado

Geflügelsalat mit Avocado

Von den wenigen Resten unseres gebratenen Perlhuhns wurde dieser Salat gezaubert, da wir auch noch 2 Avocados hatten, die gerne verarbeitet werden wollten. Da bot sich dieser Salat geradezu an. Eigentlich wird hier Hähnchenbrustfilet in Weißwein mit Ingwer und Zitronensaft gekocht und dann weiterverarbeitet. Die Cocktailtomaten zum Garnieren waren allerdings spontan nicht vorrätig. Insgesamt lecker und optisch schon nicht schlecht, wenn auch noch verbesserungsfähig.