Press "Enter" to skip to content

Monat: März 2007

Rezept: Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Ich hatte noch Biozitronen übrig. Da sich netter Besuch zum Kaffee angesagt hatte, wurden die kurzerhand zu einem genial leckeren Kuchen verarbeitet. Der schmeckte superzitronig und ist damit auch etwas für warme Sommertage. Der Guss gibt nochmal einen echten Kick. Auf den würde ich auf gar keinen Fall verzichten. Auch nach 2 Tagen schmeckte der Rest noch lecker und gar nicht trocken.

Backbuch: GU – Backvergnügen wie noch nie

GU - Backvergnügen wie noch nieDieses Backbuch besitze ich schon seit meinem Studium. Meine Mum hat die noch etwas ältere Auflage und ich war von diesem Buch immer begeistert. Die Einleitung umfasst eine Einführung in Zutaten und Küchenhelfer, danach wird jeder Teigtyp mit Grundrezept und Besonderheiten mit Tipps zum gelingsicheren Backen vorgestellt. Die einzelnen Rezepte sind nach Gelegenheit sortiert. Hier findet man wirklich alles: Über einfache Napfkuchen über Torten, saisonales Gebäck mit Karneval, Ostern und Weihnachten bis zu Brot und Pizzen mit einigen Quiche-Rezepten ist immer mindestens ein Rezept vorhanden. Außerdem gibt es da noch eine Zusammenfassung über „Was backe ich, wenn…“. Pro Seite sind 1-2 Rezepte mit Foto enthalten. Die Rezepte sind insgesamt wirklich gelingsicher beschrieben, Ofentemperaturen stimmen und auch die Backzeit kommt bei mir hin.

Rezept: Kartoffel-Lauch-Suppe mit Kräutern

Kartoffel-Lauch-Suppe mit Kräutern

In meinem Kühlschrank lag noch Lauch. Bei kaltem Wetter wollte der gestern Abend in eine Suppe verwandelt werden. Dieses Rezept bot sich geradezu an. Die Kartoffeln machen die Suppe schön sämig und die Kräuter (Schnittlauch, Petersilie und Gartenkresse) machen die Würze aus. Insgesamt einfach mal wieder genial lecker und mein Beitrag zum Garten-Koch-Event Kresse.

Rezept: Crêpes mit Pilzfüllung

Crêpes mit Pilzfüllung

Mein Mann hat von mir eine gusseiserne Crêpespfanne bekommen – selbstverständlich völlig uneigennützig ;-). Die wurde erst mal eingebraten. Wir haben unseren Lieblingscrêpes aus der Crêperie (gottseidank gibt es hier so was) nachgebacken. Lecker mit Pilzen gefüllt. Wichtig war wohl, dass der Teig lange steht, damit das Mehl etwas quillt und der Teig dann beim Backen nicht so aufgeht wie ein Pfannkuchen. Nur die Sauce war noch etwas dünn, aber trotzdem lecker.

Kochbuch: GU – Fish Basics

GU - Fish BasicsDieses Buch habe ich von meinen Schwiegereltern geschenkt bekommen. Ich habe schon einige Bücher aus der Basics-Reihe und bin von allen begeistert. Denn diese Rezept sind überwiegend alltagstauglich, neu kombiniert und LECKER! Einziges Manko an diesem Buch ist, dass auf vielen Fotos nette, gemeinsam speisende Leute zu sehen sind und die eigentlichen Rezeptfotos etwas kleiner gestaltet sind. Die Rezepte selbst sind nicht nach Fischart sondern nach Fischteil mit Verwendung sortiert. Zuerst widmen sich die Rezepte den kalten Gerichten, dann Filets und Koteletts, dann bunt gemischt, mit Nudeln, Reis und Co, Ganze Fische und Meeresfrüchte. Zuerst fand ich das etwas gewöhnungsbedürftig. Aber man findet für z.B. ein Seelachsfilet relativ rasch verschiedene Rezepte, für die es verwendet werden kann. Bei den einzelnen Rezepten sind auch immer alternative Fischarten angegeben, da man ja nicht immer genau das angegebene bekommen kann.

Kochbuch: Tim Mälzer – Born to cook II

Tim Mälzer - Born to cook IIIch mag die Kochsendung von Tim Mälzer. Ich schaue die immer, wenn ich gerade das Abendessen mache und bekomme neue Ideen. Das Buch ist mehr oder weniger wie die Sendung. Relativ unkomplizierte Rezepte, die auch gelingen. Viele Fotos sind mit Tim Mälzer. Zu jedem Rezept gibt es auch ein sehr schön gestaltetes Foto, was auch reproduzierbar ist. Die Zutatenliste ist übersichtlich, die Arbeitsschritte sind gut beschrieben und untergliedert und in der Kopfzeile sind jeweils nochmal die Hauptschritte dargestellt (mit zeitlicher Abfolge).

Rezept: Kirsch-Vanille-Torte

Kirsch-Vanille-Torte

Mein Bruder hat mal wieder gebacken (wie auch schon hier). Dieses Mal eine Kirsch-Vanille-Torte. Ihn hat der Knusperboden angelacht. Am Kniffeligsten ist es, den fertigen Boden aus der Springform auf die Tortenplatte zu bekommen. Ihm ist da mal wieder eine genial leckere Torte gelungen, die auch einfacher zu zaubern ist, als es auf den ersten Blick aussieht. Die Dreischichtigkeit sorgt auf dem Tisch auch nochmal für einen Hingucker.