Press "Enter" to skip to content

Monat: Oktober 2006

Rezept: Rotkohl mit Maronengnocchi

Rotkohl mit Maronengnocchi

Hier mal eine Abwandlung einer klassischen Beilagenkombination zu Wild: Rotkohl und Maronen, die hier komplett die Hauptrolle spielen. Die Maronen werden gekocht und gemeinsam mit Kartoffeln zu Gnocchi verarbeitet (extrem lecker). Der Rotkohl wird im Wok kurz angeschwitzt, mit Zwiebeln, Thymian, Salz und Pfeffer abgeschmeckt und mit Gemüsebrühe abgelöscht. Kurz vor Ende der Köchelphase wird noch gewürfelte Mango zugegeben. Die Kombination ist wirklich sehr lecker, wenn auch etwas ungewöhnlich.

Die Rotkohlstreifen würde ich beim nächsten Mal etwas dünner schneiden. Die Maronengnocchi werde ich auf jeden Fall mal als Beilage zu Wild servieren, denn die waren wirklich klasse.

Gleichzeitig ist das mein Beitrag zum Blog-Event XVIII: Maronen.

Kochbuch: GU – Wok Low Fat

GU - Wok Low FatDer Wok ist aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Seit ich einen neuen habe, der auch auf meinem Induktionsherd funktioniert, macht es damit doppelt Spass zu kochen. Hier ein dazu passendes Buch mit figurfreundlichen Rezeptideen.

Die Rezepte selbst sind nach Gelegenheiten sortiert: Lunch, vegetarische und fleisch- und fischhaltige Hauptrezepte und zum Abschluss Süßspeisen aus dem Wok. Den Auftakt macht eine kleine Gerätekunde sowie mehrere Tipps rund um die Benutzung des Woks. Die Rezepte selbst sind durchweg bebildert, die Zutatenliste ist übersichtlich und die Rezepte sind gut nachvollziebar.

Rezept: Crèmesuppe aus Räucherfisch

Crèmesuppe aus Räucherfisch

Hier mal eine feine, sehr leichte Suppe. Sie hat ein wunderbar leichtes Fischaroma, eine perfekte Vorspeise, wenn man ein etwas eleganteres Menu beginnen möchte.

Im Rezept war eine ganze Räucherforelle vorgesehen. Da ich kein besonderer Held im Filetieren bin, habe ich gleich Filets gekauft, aber da waren auch noch Gräten drin – also durfte ich doch mit der Pinzette ran.

Kochbuch: GU Küchenbibliothek – Fisch und Meeresfrüchte

GU Küchenbibliothek Fisch und MeeresfrüchteHier ein Kochbuch aus der Reihe GU Küchenbibliothek, aus dem ich schon das über Kartoffeln-Buch vorgestellt habe. Dieses Buch überzeugt wie die ganze Reihe durch eine brilliante Warenkunde sowie eine tolle Rezeptübersicht, auf der die einzelnen Rezeptmerkmale leicht übersichtlich dargestellt sind und man schnell das richtige Rezept für den entsprechenden Anlass findet.

Die Rezepte selbst sind unterteilt in Vorspeisen, Suppen und Eintöpfe, Zwischengerichte sowie Süß- und Salzwasserfische. Die Rezepte selbst sind mit tollen Fotos bebildert. Die Rezepte sind übersichtlich, leicht nachvollziebar und auch so beschrieben, dass auch ein Anfänger gut damit zurecht kommt. Besonders für fischliebende Anfänger hat das Buch tolle Tipps parat. Neben Fotos, woran man frischen Fisch erkennt, wird mit Zwischenschritt-Fotos das Filetieren der verschiedenen Fische sowie das Vorbereiten von Schalentieren dargestellt.

Rezept: Kürbis süß-sauer

Kürbis süß-sauer

Hier noch eine Idee, wenn man einen riesigen Kürbis hat: warum ihn nicht einfach lecker mit Nelken und Zimtstange in einen Essigsud über 24h ziehen lassen und dann mit Zucker einkochen? Das Ergebnis ist perfekt. Der Kürbis schmeckt extrem lecker zu Bratkartoffeln oder auch zu jeder anderen Brotzeit. Außer der Schnippelarbeit ist auch kaum Arbeitszeit enthalten, so dass man mit relativ wenig Aufwand eine wunderbar leckere Beilage aus dem Glas gezaubert hat.

Außerdem ist das noch ein Beitrag zum Garten-Koch-Event Kürbis.

Kochbuch: GU – Einmachen (einfach clever)

GU - einmachen (einfach clever)Für alle Fans von selbst gemacht schmeckt besser hier ein wirklich wunderschönes Buch. Denn neben den Klassikern wie Konfitüren und Gelees, Kraut und Rüben werden auch Saucen und Pasten sowie Eier, Käsel, Fisch & Fleisch eingelegt. Den Anfang macht eine kleine Einführung mit Gläserkunde, kleinen Kniffs und Tricks (wie der Gelierprobe).

Die Rezepte sind gelingsicher beschrieben und durchweg bebildert. Bei jedem Rezept wird eine Gläsermenge mit Volumen angegeben, die auch stimmt. Bei einigen Rezepten wird gleich noch eine Variante mit angegeben, wodurch die Rezeptvielfalt deutlich gewinnt.